1.Preis für “Geo Flugsimulator” beim Jugend forscht Landeswettbewerb in BASF/LU

10.04.2014 Ludwigshafen/BASF. Unser Projekt “Geografie virtuell lernen: Navigationsübungen mit einem selbstgebauten Flugsimulator” wurde Jugendforscht Landessieger in der Sparte “Geo und Raumwissenschaften”. Projekt Team: Tim Münster, Käthe Kollwitz Gymnasium, Neustadt Wstr.; Joshua Bauer, Technisches Gymnasium an der Berufsbildende Schule, Neustadt Wstr.; Nóble Eduardo Toca, Technisches Gymnasium an der Berufsbildende Schule, Neustadt Wstr. Projektleitung: Nachrichten Ingenieur (RUS) Sergej Buragin, Berufsbildende Schule, Neustadt Wstr.

Insgesamt 12 298 Jungforscherinnen und Jungforscher haben sich 2014 an Deutschlands größtem Nachwuchswettbewerb beteiligt. Beim Finale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb, das jedes Jahr im Mai stattfindet, messen sich die Besten des Landes in den sieben Jugend forscht Fachgebieten.

Presseberichte:   www.rlp.de    Rheinlandpfalz. Die Landesregierung  ” Mit einem selbstgebauten Flugsimulator, einer Roboterhand und einer Zauberwürfel-Sortiermaschine haben Schüler beim “Jugend forscht”-Landeswettbewerb gewonnen. Sie und die anderen Sieger wurden nun in Ludwigshafen geehrt. Die Gymnasiasten Joshua Bauer (18), Tim Münster (17) und Nóble Eduardo Toca (20) aus Neustadt/Weinstraße waren auf die Idee gekommen, dass der Geografie-Unterricht anschaulicher wäre, wenn man die Welt in einem Flugsimulator entdeckt – und den bauten sie…”

Die Rheinpfalz 10.04.2014 “Freiflug in der Erdkundestunde” WIR SIND ZUKUNFT: Beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ sind auch zwölf  Pfälzer Projekte amStart ” Mit ihrem selbst gebauten Flugsimulator wollen Nóble Eduardo Toca, Tim Münster und Joshua Bauer den Geografieunterricht aufpeppen.

Für Nóble Eduardo Toca aus Neustadt ist heute bereits ein Traum Realität geworden: Er ist dabei beim Landeswettbewerb Jugend forscht. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Joshua Bauer und Tim Münster hat der 20-Jährige an einem mobilen Flugsimulator gebastelt. „Ursprünglich war das Teil einer Schüler-AG“, erzählt Toca. Mit dem Simulator wollten die Schüler sich auf den Pilotenschein vorbereiten. Dann aber kam den jungen Tüftlern eine weitere Idee: Warum nicht den Simulator im Erdkundeunterricht nutzen? „Damit kann man wichtige Landmarken sehen und anfliegen und die Natur virtuell erleben“, sagt Toca. Ein passendes Lernprogramm haben die jungen Männer auch zusammengestellt: einen Rundflug an der Haardt. Ein halbes Jahr Arbeit und rund 4000 Euro Materialkosten – finanziert von Schule, Eltern und Sponsoren – hat das Team in das Projekt gesteckt. „Ein pro-  fessioneller Flugsimulator kostet etwa elf Millionen Euro“, sagt Toca. Der selbst gebaute Simulator sei dagegen „fast Flohmarkt“. Trotzdem: Irgendwannwollen sie ihn sogar vermarkten…”

Rhein Zeitung 10.04.2014 “…Die Gymnasiasten Joshua Bauer (18), Tim Münster (17) und Nóble Eduardo Toca (20) aus Neustadt/Weinstraße waren auf die Idee gekommen, dass der Geografie-Unterricht anschaulicher wäre, wenn man die Welt in einem Flugsimulator entdeckt – und den bauten sie. Sie alle dürfen zum Bundesfinale von «Jugend forscht» vom 29. Mai bis 1. Juni in Künzelsau fahren.”

Erfolgreich bei den regionalen Jufo Wettbewerben in Landau/Mainz/Frankenthal

Regionaler Jugend forscht Wettbewerb 14.02.2014 in Landau. Erster Preis im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften und einen Sonderpreis “Qualitätssicherung durch zerstörungsfreie Prüfung” von DGZIP – Deutsche Geselschaft für zerstörungsfreie Prüfung erhielt unser Projekt “Geografie virtuell lernen. Navigationsübungen in einem selbstgebauten Flugsimulator.” Gewinner: School of Flight Schüler AG Teilnehmer Tim Münster – Käthe Kollwitz Gymnasium NW, Joshua Bauer – Technisches Gymnasium NW, Noble Eduardo Toca – Technisches Gymnasium NW. Projekt Betreuung Sergej Buragin – Berufsbildende Schule NW. Am 8-9.04.2014 geht es weiter zum Landeswettbewerb in BASF / Ludwigshafen. Anerkennung für das Projekt “KätheTV – Aufbau eines multimedialen broadcasting Studio für die Schule”. Till Bechtloff  Werner-Heisenberg-Gymnasium DÜW, Lena Scherzer, Stefan Reiss  Käthe Kollwitz Gymnasium NW. Fachgebiet: Arbeitswelt, Alterssparte Schüler experimentieren. Projekt Betreuung Sergej Buragin – Berufsbildende Schule NW.

Bild  jufo team gh4

Regionaler Jugend forscht Wettbewerb 21.02.2014 in Mainz. Zweiter Preis im Fachgebiet Arbeitswelt, Alterssparte Jugend forscht + Sonderpreis “Umwelttechnik” ging an das Projekt “Umweltfreundliche und ressourcensparende Ausbildung von Berufskraftfahrer mit Hilfe eines Low Cost Fahrsimulators” von Justin Jausel, Marius Hellenbrand – Käthe Kollwitz Gymnasium NW, Justus Hesse – Congressforum Frankenthal. Projekt Betreuung Sergej Buragin – Berufsbildende Schule NW. Regionaler Jugend forscht Wettbewerb 19.02.2014 in Frankenthal. Anerkennung für das Projekt “Ferngesteuertes Luftschiff mit einer realitätsnahen Steuerung durch ein Cockpit” Fachgebiet Technik, Altersspare Jugend forscht.  Tobias Nessel, Benjamin Friedewald, Johann Foss, Technisches Gymnasium an der Berufsbildende Schule NW. Projekt Betreuung Sergej Buragin – Berufsbildende Schule NW. Bericht: Rheinpfalz 21.02.2014.

rlp   3

 

Hobby und Elektronik Messe Stuttgart

Hobby & Elektronik Messe in Stuttgart war ein Erfolg. Viele Messebesucher standen schlange vor unserem Stand. Hunderte haben unseren GH4 Simulator und Oculus Rift VR Brille getestet. Alle waren begeistert! Vielen Dank an tolle Helfer – Dominik und Justus, so wie BBS Schüler  Benjamin, Tobias und Johann.

Flugplatzfest Schweighofen-Wissembourg

Der Aeroclub Schweighofen-Wissembourg ist ein deutsch-französischer Luftsportverein und feierte 21-22.09.2013 sein 50jähriges Vereinsjubiläum. Wir waren mit unseren Simulatoren dabei gewesen.  http://www.edro.de/

“Rettungsrock” Musikfestival, Freibad Hambach

Triple J” Rennsmulator beim “Rettungsrock” Musikfestival zum Erhalt des Freibades in Hambach. Der schnellster Rennsimulator Fahrer war Simon Schmidt (2:09 Minuten). Wir gratulieren ihm für diese Leistung!

Powered by http://www.alternative-3.com und http://www.recommen.do

Unsere Simulatoren auf der Gamescom 2013

Bonner General-Anzeiger 22.08.2013 schreibt: ” …Überrascht hat mich ein selbstgebauter Rennsimulator der „School of Flight“-Schüler-AG des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums in Neustadt an der Weinstraße. Der Simulator kann durch Luftdruck Stöße am Auto und Unebenheiten im Boden darstellen. Die Projektleiter Sergej Buragin und Dominik Klein wollen einen handwerklichen Ausgleich zur künstlerischen Ausrichtung der Schule schaffen.”  Artikel Bonner General-Anzeiger

Zitat www.youpod.de : “Die kleinsten Highlights sind manchmal die größten. … Etwas Originelles hatten sich ein paar Schüler in der Technik-AG vom Käthe-Kollwitz Gymnasium aus Rheinland-Pfalz ausgedacht: Innerhalb von wenigen Monaten bastelten sie mit viel Herzblut einen roten Rennsimulator. Durch Druckluft, die passende Hydraulik und Computersimulation konnten die Schüler ein echtes Fahrerlebnis nachahmen.”

Die AG nennt sich “School of Flight” und wird von einem Ingenieur unterstützt, der den Schülern mit Rat und Tat zur Seite steht. Flug und Rennsimulatoren können für Events gebucht werden und die Schüler freuen sich über Spenden, mit denen sie ihr Projekt weiterführen können.”

KKG Schülerzeitung KLARTEXT, Bericht von Justin Jausel “School of Flight: Besuch bei der Gamescom”

http://www.bsimracing.com  Interview über unsere Simulatoren

Rennsimulator Rallye für Weißrussische Kinder

“Tschernobyl mahnt” e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit über 150 Mitgliedern der es sich zur Aufgabe gemacht hat, weißrussischen Kindern zu helfen, die in durch die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl verstrahlten Gebieten im Süden von Weißrussland leben. Bisher konnten sich auf Einladung des Vereins “Tschernobyl mahnt” e.V. über 600 Kinder aus den verstrahlten Städten Mozyr und Shitkowitschi im Süden Weißrusslands in der Südpfalz erholen.

Wir waren mit unserem Rennsimulator “Triple J” beim Fest für die Gastkinder aus verstrahlten Gebieten dabei gewesen. Die besten “Rennfahrer” aus Weißrussland haben eine Urkunde und kleine Preise bekommen – v.l. Zhenja (3), Sascha (2) Ksjuscha (1-Mädchen), Stas (1-Jungs).